Eberhard Heilbronn | Familienunternehmen seit 1933

EBER­HARD
ELEKTROGROSSHANDEL

Rei­ner­str. 18 • 74080 Heil­bronn-Böckin­gen
Tel +49 7131 9160–0 • Fax +49 7131 9160–100
info@hn.eberhard.de
www.eberhard-elektrogrosshandel.de

Rei­ner­str. 18 •
74080 Heil­bronn-Böckin­gen •
Tel +49 7131 9160–0 •
Fax +49 7131 9160–100 •
info@hn.eberhard.de
www.eberhard-elektrogrosshandel.de

EBER­HARD
ELEKTROGROSSHANDEL

Gewer­be­ge­biet 1 • 09405 Gornau
Tel +49 3725 3460–0 • Fax +49 3725 3460–33
info@mek.eberhard.de
www.eberhard-elektrogrosshandel.de

Gewer­be­ge­biet 1 •
09405 Gornau •
Tel +49 3725 3460–0 •
Fax +49 3725 3460–33 •
info@mek.eberhard.de
www.eberhard-elektrogrosshandel.de

Eber­hard Elek­tro­gross­han­del –
Teil des Eber­hard Familienunternehmens

Wir sind ein familiengeführtes, mittelständisches Unter­neh­men mit über 500 Mit­ar­bei­tern an fünf Stand­or­ten – und das bereits in drit­ter Genera­ti­on. Im Elek­tro­groß­han­del sind wir in den Großräumen Heil­bronn und Chem­nitz prä­sent. Dort zäh­len wir zu den ers­ten Adres­sen für das Elek­tro­hand­werk, den Elek­tro­fach­han­del, die Indus­trie und den Schalt­schrank­bau. Wir defi­nie­ren uns als Part­ner des Hand­werks und des Elek­tro­fach­han­dels und ver­kau­fen nicht an Privatpersonen.

Unse­re Unter­neh­mens­kul­tur ist von Beginn an geprägt durch einen familiären Umgang sowie durch die geleb­te Ver­ant­wor­tung für Mensch und Umwelt. Wir ste­hen für Tra­di­ti­on im verlässlichen Mit­ein­an­der und für tech­ni­schen Fort­schritt bei den Pro­duk­ten und in unse­rer Orga­ni­sa­ti­on. Moder­ne Team­or­ga­ni­sa­ti­on, fle­xi­ble Arbeits­zei­ten und umwelt­ge­rech­te Pro­zes­se sind Stan­dard für unse­re Mitarbeiter.

Hier erfah­ren Sie mehr über die wei­te­ren Geschäfts­be­rei­che des EBER­HARD Familienunternehmens.

JOBS BEI EBER­HARD
ELEK­TRO­GROSS­HAN­DEL

Wenn Sie in einem erfolg­rei­chen mit­tel­stän­di­schen Fami­li­en­un­ter­neh­men arbei­ten möch­ten, sind Sie bei uns an der rich­ti­gen Adres­se. Beach­ten Sie hier­zu unse­re aktu­el­len Stel­len­an­ge­bo­te und unse­re Ausbildungschancen.

Gebrü­der Eber­hard –
PRÄ­ZI­SI­ON SEIT 90 JAH­REN IN DREI UNTERNEHMENSBEREICHEN

1933Eugen und Willi Eberhard gründen inNordheim (Württ.) ein Unternehmenzur Herstellung elektrischer Sicherungsautomaten. Eugen Eberhard fälltim Krieg. 1945Bahnhofstraße Nordheim: Nach Ende desZweiten Weltkriegs konzentrieren sich Willi undLore Eberhard auf die Fertigung und den Handelvon elektrischen (Haushalts-)Kleingeräten. 1963Aus der Kleingeräte-Fertigung entstehtein Zulieferbetrieb von Spulenkernenund Magnesiumgehäusen für großeIndustriekunden. Daraus entwickelt sichspäter die Produktion von Norm- undSonderteilen für den Werkzeugbau. DieFertigung zieht in das neue Fabrikgebäudein der Lerchenstraße. 1969Der Gerätehandel verbleibt zunächst inder Bahnhofstraße. Durch Kontakteim Gerätehandel zu Küchenherstellernstartet der Verkauf von Küchen. 1973 / 1980Die zweite Generation steigt mit ins Unternehmenein. Ulrich Eberhard ist hauptsächlich in derWerkzeugtechnologie tätig, Roland Eberhardverantwortet den Elektrogroßhandel. 1983Neubau und Umzug des Elektrogroßhandelsund Küchenstudios nach Heilbronn-Böckingen in die Reinerstraße. Aus demGeräte-Großhandel entwickelt sich einVollsortimenter, die Bereiche Installations-und Lichttechnik wachsen an. 1992Nach der Wende entstehen in den neuenBundesländern zwei weitere Standorte. DerElektrogroßhandel eröffnet in Chemnitz eineNiederlassung, die wenig später nach Gornauumziehen wird. 1992Die Werkzeugtechnologie übernimmtdas „Polytechnische Zentrum“ in Ohrdruf(Thüringen). 2009Bau und Bezug einer weiteren Fertigungshallesamt Verwaltungstrakt in der Lerchenstraßein Nordheim. Insgesamt stehen über 13.000 m²Produktions- und Bürofläche zur Verfügung. 2017Einstieg der dritten Generation in dasFamilienunternehmen. Die Cousins Fabian undManuel Eberhard übernehmen Verantwortungin allen drei Geschäftsbereichen. 2018Übernahme der Firma Belle Maschinenbauin Bretzfeld. Der Standort wird zum Zentrumfür die eigene Maschinenentwicklung undInstandhaltung. 2019Erwerb des ehemaligen Schade und LammingerMöbelhauses in der Lämlinstraße in Heilbronn-Böckingen. Die Immobilie dient zur Erweiterungder Lager- und Logistikkapazitäten für denElektrogroßhandel.
2019Erwerb des ehemaligen Schade und LammingerMöbelhauses in der Lämlinstraße in Heilbronn-Böckingen. Die Immobilie dient zur Erweiterungder Lager- und Logistikkapazitäten für denElektrogroßhandel. 2018Übernahme der Firma Belle Maschinenbauin Bretzfeld. Der Standort wird zum Zentrumfür die eigene Maschinenentwicklung undInstandhaltung. 2017Einstieg der dritten Generation in dasFamilienunternehmen. Die Cousins Fabian undManuel Eberhard übernehmen Verantwortungin allen drei Geschäftsbereichen. 2009Bau und Bezug einer weiteren Fertigungshalle samt Verwaltungstrakt in der Lerchenstraße in Nordheim. Insgesamt stehen über 13.000 m² Produktions- und Bürofläche zur Verfügung. 1992Die Werkzeugtechnologie übernimmt das „Polytechnische Zentrum“ in Ohrdruf (Thüringen). 1992Nach der Wende entstehen in den neuen Bundesländern zwei weitere Standorte. Der Elektrogroßhandel eröffnet in Chemnitz eine Niederlassung, die wenig später nach Gornau umziehen wird. 1983Neubau und Umzug des Elektrogroßhandels und Küchenstudios nach Heilbronn-Böckingen in die Reinerstraße. Aus dem Geräte-Großhandel entwickelt sich ein Vollsortimenter, die Bereiche Installations- und Lichttechnik wachsen an. 1973 / 1980Die zweite Generation steigt mit ins Unternehmen ein. Ulrich Eberhard ist hauptsächlich in der Werkzeugtechnologie tätig, Roland Eberhard verantwortet den Elektrogroßhandel. 1969Der Gerätehandel verbleibt zunächst in der Bahnhofstraße. Durch Kontakte im Gerätehandel zu Küchenherstellern startet der Verkauf von Küchen. 1963Aus der Kleingeräte-Fertigung entsteht ein Zulieferbetrieb von Spulenkernen und Magnesiumgehäusen für große Industriekunden. Daraus entwickelt sich später die Produktion von Norm- und Sonderteilen für den Werkzeugbau. Die Fertigung zieht in das neue Fabrikgebäude in der Lerchenstraße. 1945Bahnhofstraße Nordheim: Nach Endedes Zweiten Weltkriegs konzentrieren sich Williund Lore Eberhard auf die Fertigung und denHandel von elektrischen (Haushalts-)Kleingeräten. 1933Eugen und Willi Eberhard gründen in Nordheim(Württ.) ein Unternehmen zur Herstellungelektrischer Sicherungsautomaten. Eugen Eberhard fällt im Krieg.

Unse­re Kooperationen 

Mit der deutsch­spra­chi­gen Koope­ra­ti­on mittelständischer Elektrogroßhändler MIT­E­GRO und auf inter­na­tio­na­ler Ebe­ne IMEL­CO sind wir Teil der nachfragestärksten Markt­ge­mein­schaft in Deutsch­land und Europa.

gme

Die Gesell­schaft mit­tel­stän­di­scher Elek­tro­groß­händ­ler ist eine stra­te­gi­sche Part­ner­schaft von fünf Groß­händ­lern unter dem Dach der MITEGRO.

MIT­E­GRO

Die MIT­E­GRO GmbH & Co. KG ist eine Koope­ra­ti­on von 12 mittelständischen Elektrofachgroßhändlern in Deutsch­land und Österreich mit über 200 Standorten.

Die MITEGRO-Großhändler lie­fern an Kun­den aus Elek­tro­hand­werk, Elek­tro­fach­han­del und Indus­trie ein brei­tes Pro­dukt­spek­trum ausgewählter Herstellerpartner. 

IMEL­CO

Das füh­ren­de Kon­sor­ti­um unab­hän­gi­ger Elek­tro­groß­han­dels­un­ter­neh­men in Euro­pa, Aus­tra­li­en, Russ­land und den USA.

IMEL­CO ver­netzt seit über 25 Jah­ren sei­ne inter­na­tio­na­len Mit­glie­der sowie deren Geschäfts­part­ner. Erfah­rungs­aus­tausch und ein gemein­sa­mes Ver­trags­werk sind die Basis des geteil­ten Erfolges.

VEG

Der VEG ist der berufs­stän­di­sche Ver­band des Elek­tro­fach­groß­han­dels in Deutsch­land und wur­de 1910 gegrün­det. Heu­te hat der VEG 67 Mit­glieds­un­ter­neh­men, der Sitz befin­det sich in Bonn. Sat­zungs­ge­mä­ßer Zweck des Ver­bands sind Schutz, Wahr­neh­mung und För­de­rung der all­ge­mei­nen ideel­len und wirt­schaft­li­chen Inter­es­sen sei­ner Mitglieder.

Modell Hohen­lo­he

Modell Hohen­lo­he e.V. ist seit 1991 ein star­kes gemein­nüt­zi­ges Unternehmens-Netzwerk. 

Nach wie vor sind die brand­ak­tu­el­len The­men des Ver­eins die För­de­rung der Nach­hal­tig­keit und das Vor­an­trei­ben des Umwelt­be­wußt­seins in den Unternehmen.

Dua­lis – Aus­ge­zeich­ne­ter
Ausbildungsbetrieb

Dua­lis ist ein Ange­bot der IHK Heil­bronn-Fran­ken mit dem Ziel, die Betrie­be dabei zu unter­stüt­zen, die Aus­bil­dungs­qua­li­tät in ihrem Unter­neh­men zu ver­bes­sern. Poten­ti­el­le Bewer­ber ent­schei­den sich für das Unter­neh­men, das ihnen die bes­ten Aus­bil­dungs­be­din­gun­gen und die bes­te Aus­bil­dungs­qua­li­tät bie­tet. Hier setzt das Dua­lis-Kon­zept an. Es ermög­licht den Unter­neh­men, ihre betrieb­li­che Aus­bil­dungs­qua­li­tät zu über­prü­fen, zu beur­tei­len und zu verbessern.